Kurzstudiengang „Bildung auf wissenschaftlicher Grundlage. Die Neurowissenschaften als Instrument des Fortschritts“

Ein voller „Erfolg und von hohem akademischem Niveau“ war einer Einschätzung nach der Kurzstudiengang „Bildung auf wissenschaftlicher Grundlage. Die Neurowissenschaften als Instrument des Fortschritts”, bei dessen Abschlusszeremonie am Freitag, den 9. Januar 2015 69 von 72 eingeschriebenen Teilnehmern ihr ersehntes Abschlusszeugnis erhielten. Der von der Deutsch-Chilenischen Gesellschaft für Bildung (Sociedad Teuto Chilena de Educación) in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Chilenischen Bund, der Universidad del Desarrollo und dem deutsch-chilenischen Wohlfahrtsverband Corporación Chileno Alemana de Beneficencia organisierte Kurzstudiengang richtete sich an Lehrer deutscher sowie öffentlicher Schulen. Ziel war die Vermittlung von neuen auf den Gesundheitswissenschaften, der Pädagogik sowie den Neurowissenschaften basierenden Kenntnissen an die Lehrkräfte, um so das im Klassenzimmer angewandte Lehr- und Unterrichtsverfahren zu bereichern.

Die Teilnehmerin Luz Alca von der Schule Escuela Hualapulli in Villarrica bedankte sich in ihrer Rede bei den beteiligten Institutionen, dieses Projekt ins Leben gerufen zu haben, sowie für die große Chance, die sich für sie und ihre Kollegen von öffentlichen Schulen daraus ergab, mit einem Vollstipendium an dem Kurs teilnehmen zu können. Nun heißt es, das Gelernte im Klassenzimmer umzusetzen!

Bei der Veranstaltung waren Behördenmitglieder, die Teilnehmer sowie ihre Familienangehörigen und Freunde anwesend.

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu diesem wichtigen Erfolg!

Zurück zu den News

Comments are closed.