Über Uns

Über Uns

 

DS Chile, ist ein Verband des Privatrechts der den Bestimmungen des Chilenischen Bürgerlichen Gesetzbuches unterliegt und ihren Statuten, dessen Ziel ist die Chilenisch Deutschen Schulen und deren Schulvereine in ihren Rechten, Zielen und Interessen national und international zu fördern und zu vertreten, wie auch den wissenschaftlichen und kulturellen Austausch zwischen Chile und Deutschland fördern zu helfen.

Mission

Der Verband Deutscher Schulen in Chile hat zum Ziel, die Weiterentwicklung des Unterrichts der Deutschen Sprache und die Verbreitung der Deutschen Kultur und Traditionen in Chile, durch die Arbeit an den Mitgliedsschulen zu fördern.

An diesen Schulen sollen die Schülern(innen) in einer multikulturellen, mehrsprachigen und soliden-wertegeprägten Umgebung aufwachsen, die ihnen einen weitgefächerten Kontakt mit Deutschland ermöglicht und gleichzeitig ein Identitäts- und Traszendenzgefühl mitgibt zur Übertragung an zukünftige Generationen.

Vision

Eine effiziente Organisation zu sein, der im Netzwerk arbeitenden chilenisch-deutschsprachigen Schulen und Bildungseinrichtungen, die sich mit Synergie  mit der kontinuierlichen Weiterbildung ihrer Mitglieder befasst, um den Schülern und Interessenten stets eine integrale Bildung zu bieten und zu ermöglichen, basierend auf den Grundwerten und des Potentials des chilenisch-deutschen Multikulturalismus.

Historische Meilensteine

Wie aus der öffentlichen Urkunde der Gründungsakte hervorgeht, trafen sich am 26. Juni 1917 in Santiago neunzehn darin namentlich aufgenommene Erwachsene, Mitglieder verschiedener Deutsch-Chilenischen Vereine des Landes, die einstimming beschlossen den Verein Sociedad Teuto-Chilena de Educación(Deutsch-Chilenischer Verein für Bildung) zu gründen in deren ersten Statuten, die in der Akte mit enthalten sind, in Paragraph 1 festgelegt wurde:

“Der Verein ist ein Zusammenschluss von Einzelpersonen, die sich für die Weiterentwicklung der Ausbildung in den, von den deutschen Kolonien in Chile errichteten oder zu errichtenden, deutschen Schulen und für den geistigen Austausch zwischen Deutschland und der Republik Chile einsetzen”.

Herr Wilhelm Mann (1874-1948), geboren in Bielefeld, Deutschland und Doktor der Philosophie der Universität Frankfurt, derzeitig ansässig in Chile und tätig als Lehrer für Pädagogik, Psychologie und Logik, wurde von den Anwesenden als Erster Vorsitzender des Vereins erwählt.

1917-1933

Obwohl im Gründungsprotokoll, Santiago als rechtlicher Sitz des Vereins festgelegt wurde, lag dieser in der Praxis anfangs in Valdivia, danach in Concepción bis 1938 und erst danach in Santiago.

1935

Waren es dann 50 Deutsch-Chilenischen Schulen, die sich zwischen La Serena und Punta Arenas befanden, deren Schulvereine, vertreten durch ihre Vorstandsmitglieder, die dem Verein “Sociedad Teuto-Chilena de Educación” angehörten der auch oft benannt wurde als “Asociación de Colegios Alemanes de Chile”.

1935-1945

Der Deutsch-Chilenische Bund (DCB) und der Verein “Sociedad Teuto-Chilena de Educación” erreichten durch die Arbeit und Einsatz ihrer jeweiligen Vorstände gegenüber den öffentlichen Stellen, dass die Kontinuität des Unterrichts einschliesslich der Deutschen Sprache an den Deutsch-Chilenischen Schulen in diesen Jahren ununterbrochen erlaubt war.

1970-1973

Der Verein “Sociedad Teuto-Chilena de Educación” unternahm verschiedene Maßnahmen und Schritte gegenüber den öffentlichen Stellen zum Schutz der Freiheit zur Einhaltung der eigenen Schulleitbilder der Deutsch-Chilenischen Schulen, entgegen der bildungspolitischen Initiative zur zwanghaften Einführung eines “Einheitlichen Nationalen Schulprojektes” (ENU), der damaligen Regierung.

1977

Gründung des “Stipendienfonds” für die Lehrerausbildung für Deutsch. Die Förderung wurde erreicht durch den Beitrag der Deutsch Chilenischen Schulvereine und durch einen Beitrag der Zentralstelle für das Deutsche Auslandsschulwesen (ZfA).

1987

Der “Deutsch-Chilenische Bund” (DCB) und die “Sociedad Teuto-Chilena de Educación”, gründeten die „Deutsch-Chilenische Bildungsstiftung“ und von ihr abhängig, das Deutsch-Chilenische Institut für Pädagogik (LBI), das auch von Deutschland anerkannt wurde und auch Teilfinanzierung erlangte.

1989

Der Deutsch-Chilenische Bund” und die Sociedad Teuto-Chilena de Educación” gründeten die Gesellschaft “Ediciones Chileno-Alemanas Ltda.”, die heute weiterhin Herausgeber der chilenisch-deutschen Wochenzeitung “Cóndor”, der drittältesten Zeitung des Landes, ist.

2001

Es wurde unter Vorschlag und Vermittlung der Sociedad Teuto-Chilena de Educación”, eine Vereinbarung der “Deutsch-Chilenischen Schulvereine” erreicht und unterzeichnet zur jährlichen Beisteuerung von Beträgen zur Finanzierung des LBI und um dessen Existenz abzusichern, da Deutschland die anfänglich versprochenen Beiträge reduzierte.

2004

Eine Arbeitsgruppe von Rektoren und Vertretern von Schulvereinsvorständen der Mitglider der Sociedad Teuto-Chilena de Educación” (Verband Deutscher Schulen in Chile) erarbeitete unter Leitung und Koordination des damaligen Rektors des LBI, Dr. Felix Emminger, das heute bestehende “Leitbild der deutschsprachigen Schulen in Chile”

2011

Eine spezielle Arbeitsgruppe wurde gebildet, mit der Aufgabe ein Zukunftsprojekt für einen Verband Deutscher Schulen in Chile” als mögliche Nachfolgerinstitution der Sociedad Teuto-Chilena de Educación”, auszuarbeiten.

2014

Die chilenische Universidad del Desarrollo (UDD), der DCB, die Chilenisch-Deutsche Wohltätigkeitsorganisation (CCAB) und der Verband Deutscher Schulen in Chile (DS Chile), beschlossen gemeinsam ein Diplomprogramm mit dem Titel Science-based Education” auszuschreiben. An diesem Programm „Neurowissenschaften, ein Instrument zur Weiterentwicklung” nahmen im ganzen 72 Lehrer deutsch-chilenischer und staatlicher Schuleteil, aus dem Grossraum von La Serena bis Punta Arenas.

2016

Nach fast hundertjährigem Bestehen wurden die Statuten des Verbands Deutscher Schulen in Chile, jetzt in überarbeiteter und angepasster Form den Vorständen der respektiven Schulvereinen vorgestellt und von deren Mitgliedern angenommen und verabschiedet.

2018

In Santiago wurde ein neuer Vereinssitz des Verbands Deutscher Schulen in Chile eröffnet und eingeweiht.

2019

Eine Arbeitsgruppe von Mitgliedern des Vorstands des Verbands Deutscher Schulen in Chile und Rektoren einiger der Mitgliedsschulen, überarbeitete die bestehenden Satzungen der Direktorenkonferenz deutschsprachiger Schulen in Chile (DK)”. Die neuen Satzungen dieses Ausschusses wurden von den Mitgliedern des Verbands Deutscher Schulen in Chile angenommen und traten damit auch sofort in Kraft.

2021

Das Image und die Website des Verbands Deutscher Schulen in Chile wird erneuert.

Heute

Der Verband Deutscher Schulen in Chile vereint die 18 heute bestehenden deutschsprachigen Schulen zwischen La Serena und Punta Arenas.

Der Verein setzt sich mit voller Hingabe ein, im Sinne des Leitbildes den Unterricht der Deutschen Sprache, die Deutsche Kultur und die Deutschen Traditionen, in Chile weiterhin zu fördern und zu erhalten.

Viele Generationen von verantwortungsbewussten jungen Menschen, die bereit sind, ihren Einsatz und ihr Talent in den Dienst der Gesellschaft zu stellen, haben an den deutschsprachigen Schulen, der in DS Chile vereinten Schulträgern, ihren Abschluss gemacht.

Sie sind geprägt mit einem multikulturellem und mehrsprachigen Siegel und einem hohem Wertestandard, die sie auszeichnen und identifizien wo immer sie auch sein sollten.

Vorstandsvorsitzende des Verbandes Deutscher Schulen Chiles

Seit 1917 haben bedeutende Mitglieder der chilenisch-deutschen Gemeinschaft, als Gründer und hernach aktiv als Mitglieder im Vorstand der DS Chile mit grosser Hingabe und Engagement verantwortungsvoll zusammengearbeitet.

Hiermit entsprachen sie vollständig dem ursprünglichen Vorsatz der Gründer vor mehr als einem Jahrhundert, den Beitrag an die chilenische Gesellschaft: der deutschen Kultur, der Sprache und den deutschen Traditionen, hauptsächlich durch die Arbeit an den Deutschen Schulen im Land zu ermöglichen, beizubehalten und zu fördern.

Wilhelm Mann
1917 – 1919

Gustav Wyneken
1920 – 1932

Roberto Krautmacher
1933 – 1936

Cristóbal Martin
1937 – 1937

Fernando Fonck
1938 – 1949

Juan Westermeyer
1950 – 1950

Rudolf Wilcke
1951 – 1958

Ricardo Krebs
1959 – 1966

Claus von Plate
1967 – 1969

Max Müller
1970 – 1971

Sergio Miquel
1971 – 1976

Rodolfo Goyeneche
1977 – 1978

Jürgen Paulmann
1979 – 1982

Rodolfo Goyeneche
1983 – 1985

Alfredo Witt
1986 – 1988

Erik von Baer
1999 – 2000

Kurt Hellemann
2000 – 2002

Valentín Martínez
2002 – 2004

Claudio Ihl
2004 – 2006

Dietrich von Baer
2006 – 2008

Herbert Schaub
2008 – 2010

Alejandro Tamm
2010 – 2012

Verónica Reichert
2012 – 2015

Andrés Chellew
2015 – 2017

Max Schilling
2017 – 2018

Erich Eichhorn
2018 –

Statuten

 

Zweck der DS Chile ist der Zusammenschluss der in der Republik Chile bestehenden und/oder gegründeten Deutschen Schulen, um deren Rechte, Ziele und Interessen auf nationaler und internationaler Ebene zu fördern und zu vertreten.

Gründungsjahre der deutschen Schulen

1854

Deutsche Schule

Osorno

1857

Deutsche Schule

Valparaíso

1857

Deutsche Schule

Puerto Varas

1858

Deutsche Schule

Valdivia

1860

Deutsche Schule

La Unión

1869

Deutsche Schule

Puerto Montt

1882

Deutsche Schule

Los Ángeles

1887

Deutsche Schule

Temuco

1887

Deutsche Schule

Concepción

1891

Deutsche Schule

Santiago

1906

Deutsche Schule

Frutillar

1907

Deutsche Schule

Punta Arenas

1916

Deutsche Schule

Villarrica

1939

Deutsche Ursulinenschule Santiago

1950

Deutsche Schule

Sankt Thomas Morus

1962

Deutsche Ursulinenschule Maipu

1982

Deutsche Schule

Chillán

1986

Deutsche Schule

San Felipe

1989

Deutsche Schule

La Serena